Unsere Satzung

Vereinssatzung
(gültig ab 08.06.2018)

 

 § 1    Name, Sitz und Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen „Handball-Förderverein Leonberg e.V.“.
Er wendet sich an alle Interessierten, Freunde und Förderer des Handballs in Leonberg.

Der Sitz ist Leonberg. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 § 2     Zweck, Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (§§ 51 ff AO). 
Er ist ein Förderverein im Sinne von § 58 Nr.1 der AO, der seine Mittel ausschließlich zum satzungsgemäßen Zweck verwendet.
Zweck des Vereins ist es, die Handballabteilung des SV Leonberg/Eltingen, seine Mannschaften und Spieler ideell und materiell zu fördern.
Besonders macht es sich der Verein zur Aufgabe, durch die Unterstützung der Jugendarbeit die Nachwuchsarbeit der Handballabteilung
zu fördern und zu intensivieren. Weiterhin sollen die Verbindungen zu Sponsoren, Förderern und Freunden des Handballs gepflegt werden.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße
Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in Ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen
aus Mitteln des Vereins. Sie erhalten bei Ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins für Ihre Mitgliedschaft keinerlei Entschädigung. 
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen
begünstigt werden. Die Vereinsämter sind Ehrenämter.

 

§ 3   Mitgliedschaft

Mitglieder können natürliche und juristische Personen werden. Über die Aufnahme, die schriftlich beantragt werden muss,
entscheidet der Vorstand.  Eine Ablehnung bedarf der Begründung. Gegen die Ablehnung ist das Rechtsmittel der Berufung
zur Mitgliederversammlung möglich, die dann endgültig entscheidet.
Als förderndes Mitglied kann aufgenommen werden, wer dem Verein ohne feste Beitragspflicht Geld- oder
Sachzuwendungen oder unentgeltliche Dienstleistungen erbringt.

 

 § 4   Rechte, Pflichten

Die Mitglieder sind verpflichtet einen Betrag zu bezahlen, dessen Höhe von der Mitgliederversammlung festgelegt wird.
Jedes Mitglied hat das Recht, an den Versammlungen des Vereins teilzunehmen und auf den Mitgliederversammlungen
das Stimmrecht, sowie das aktive und passive Wahlrecht auszuüben.

 

§ 5   Ende der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch:

1.
Tod

2.
Austritt

3.
Ausschluss

Der Austritt kann nur mit Wirkung zum Ende des Geschäftsjahres jederzeit durch schriftliche Mitteilung an den Vorstand erfolgen.
Eine Kündigung muss beim Vorstand spätestens am 30.09. eines Jahres eingegangen sein.
Ein Mitglied kann aus
wichtigem Grunde aus dem Verein ausgeschlossen werden.

Wichtige Gründe sind insbesondere:

1. Beitragsrückstand von 12 Monaten

2. Grober oder wiederholter Verstoß gegen die Vereinssatzung

3. Unehrenhaftes oder vereinsschädigendes Verhalten


Über den Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von ¾ der anwesenden Mitglieder.

 

§ 6  Organe des Vereins

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand.

 

§ 7   Mitgliederversammlung

 Der Vorstand hat einmal jährlich die Mitgliederversammlung möglichst im ersten Halbjahr mit einer Frist von
Vierzehn Tagen unter Beifügung der Tagesordnung schriftlich einzuladen.
Die Frist beginnt mit dem Versand der Einladung.
Eine Einladung per E Mail ist zulässig.


Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:

a) Entgegennahme der Jahresberichte

b) Entlastung des Vorstandes

c) Wahl der Vorstandsmitglieder

d) Wahl des Kassiers

e) Wahl von zwei Kassenprüfern

f) Festsetzung des Beitrags

g) Beschlussfassung über Satzungsänderungen sowie die Auflösung des Vereins 

Entscheidung über die Berufung im Falle der Ablehnung eines Aufnahmeantrages (§3) und über den Vereinsausschluss (§5)

Verlangt ein Zehntel aller Mitglieder schriftlich und unter Angabe von Gründen die Einberufung einer außerordentlichen
Mitgliederversammlung, so ist sie vom Vorsitzenden spätestens zwei Wochen nach Eingang des Antrages mit einer Frist
von mindestens zwei höchstens aber drei Wochen einzuberufen. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß
einberufen wurde. Beschlüsse werden gefasst mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Zu Satzungsänderungen und zur
Vereinsauflösung ist eine Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder erforderlich.

 

 

§ 8   Vorstand

Der Vorstand besteht aus:

a) dem ersten Vorsitzenden

b) dem stellvertretenden Vorsitzenden

c) dem Kassier, der auch das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden ausüben kann

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung grundsätzlich für den Zeitraum bis zur übernächsten ordentlichen Versammlung gewählt.
Der erste Vorsitzende, sowie stellvertretender Vorsitzender und Kassier sollen nach Möglichkeit um ein Jahr zeitversetzt gewählt werden

Der erste Vorsitzende ist Sprecher des Vorstands.
Der Vorstand entscheidet im Rahmen der Beschlüsse der Mitgliederversammlung über die Angelegenheiten des Vereins,
insbesondere über die durchzuführenden Veranstaltungen und die Verwendung der finanziellen Mittel des Vereins.
Die Mitglieder des Vorstands üben ihr Amt in eigener Verantwortung gegenüber der Mitgliederversammlung aus. Der Vorstand übt
sein Amt ehrenamtlich aus. Der Vorstand gibt sich bei der konstituierenden Vorstandssitzung der Wahlperiode eine Geschäftsordnung.

 

  

§ 9   Vertretung

 Der erste Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende und der Kassier sind Vorstand im Sinne des § 26 BGB und
vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich jeweils allein.

 

 

§ 10   Niederschriften

 Über die Sitzungen der Organe sind Niederschriften zu fertigen.  Sie müssen die Anträge, Beschlüsse, die Abstimmungs- und
Wahlergebnisse enthalten.  Die Niederschriften sind vom Vorsitzenden, im Verhinderungsfalle vom stellvertretenden
Vorsitzenden zu unterzeichnen.

 

 

§ 11   Auflösung

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen dem SV Leonberg/Eltingen zu, der die Mittel
ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

Bestehen die Einrichtungen nicht mehr, kann der Verein das Vermögen an andere steuerbegünstigte Einrichtungen überweisen.

 

 

§ 12  Inkrafttreten

Diese Satzung ist auf der Mitgliederversammlung am 08. Juni 2018 beschlossen worden. Sie tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.

 

 

Handball Förderverein Leonberg - Team Mädchen
Handball Förderverein Leonberg - Team Knaben
Handball Förderverein Leonberg - Daumen hoch